Regeln im Verdachtsfall

Aufgrund verschiedener Ereignisse, haben Sie die Vermutung abgehört zu werden.

Ab jetzt ist es wichtig, folgende Regeln einzuhalten:

  1. Keine Kommunikation in den verdächtigen Räumlichkeiten. Es könnten aktive Abhörvorrichtungen wie z. B. Mini-, Stethoskop-, oder GSM Sender installiert sein. Bei wichtigen Gesprächen außerhalb des verdächtigen Raumes, nach Möglichkeit Geräuschkulisse (z.B. Radio) im Hintergrund herstellen.
  2. Benutzen Sie keine Computer, Telefone, Faxgeräte in dem verdächtigen Raum. PCs könnten mit einem Key Ghost – Dongle (Tastaturmitschnitt) bzw. einer Spysoftware ausspioniert werden. Bei angezapftem Telefon können Gespräche von außen mitgehört werden. Es ist am sichersten die o. g. Gerätschaften aus einem anderen, sicheren Raum zu nutzen.
  3. Sprechen Sie mit niemandem über Ihren Verdacht bzw. über eine geplante Abhörschutzuntersuchung (Lauschabwehr). Es ist ansonsten nicht auszuschließen, dass der Lauscher in Kenntnis gesetzt wird und die installierten Abhöreinrichtungen entfernt. Sie wissen nicht, wem Sie vertrauen können.
  4. Telefonieren Sie nicht mit Ihrem Handy. Lassen sie Ihr Handy bei Gesprächen an einem sicheren Ort, auch wenn es ausgeschaltet ist. Es könnte mit einer Spysoftware ausspioniert und im ausgeschalteten Zustand als Wanze missbraucht werden. Kaufen Sie sich ein einfaches Prepaid – Handy und bezahlen es in bar (Kauf ist nicht nachvollziehbar), mit diesem können Sie im sicheren Raum unbesorgt telefonieren.
  5. Suchen Sie nicht selber nach Abhöreinrichtungen. Sie könnten sonst den Lauscher aufmerksam machen. Mit einfachen Wanzenfindern und keinerlei Erfahrung ist es fast unmöglich, einen gut geplanten Lauschangriff aufzudecken.
71076279 80369827
Ausgezeichnet.org